Brandschutzgesetz Schleswig-Holstein

mit weiteren Regelungen für das Feuerwehrwesen (Feuerwehr-Anhang)

Ziel des allseits eingeführten und anerkannten Kommentars und seines reichhaltigen Anhangs ist es, allen mit dem Feuerwehrwesen befassten Personen und Institutionen in Schleswig-Holstein eine praxisnahe Arbeits- und Orientierungshilfe an die Hand zu geben. Alle Regelungen des Brandschutzgesetzes werden kompetent, anschaulich und verständlich erläutert.

Die Aufgabenverteilungen in den Bereichen Feuerwehrwesen und Gefahrenabwehr sind übersichtlich und nachvollziehbar erläutert.
Ebenso werden die Rechte der Feuerwehr im Einsatzgeschehen eindeutig und klar beschrieben; dies gilt insbesondere auch für das Kostenrecht und die Gebührenkalkulation. Die Rechte und Pflichten der aktiven Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren, ihre soziale Absicherung und Entschädigung sowie die Wahlverfahren in der FF werden eingehend behandelt. Die aktuelle Ausgabe berücksichtigt die neuesten Rechtsänderungen, Urteile und Entscheidungen.
Mit dieser Lieferung werden Gesetzestext und Anhang auf den aktuellen Stand gebracht; in der Kommentierung wurden im Wesentlichen die § 9 und § 30 BrSchG aktualisiert. In den Feuerwehr-Anhang wurden neu die Empfehlungen der AGBF – Spezielle Höhen und Tiefen – und die Verwaltungsvorschrift über die Aufnahme von bundes- und landeseigenen Löschfahrzeugen (LF KatS) aufgenommen.
Mit der kommenden Nachlieferung wird dann die bevorstehende Novelle des BrSchG thematisiert und erläutert.

Die stets umfassend aktuelle und zuverlässige Praxis-Kommentierung über den Brandschutz in Schleswig-Holstein eignet sich für alle Freiwilligen, Berufs- und Betriebs-Feuerwehren, aktiven Mitglieder und Kommunalverwaltungen.

Oberamtsrat a. D. Karl-Heinz Mücke war als Verwaltungspraktiker im Innenministerium Schleswig-Holstein viele Jahren mit dem Feuerwehrwesen vertraut und bringt seine profunde Sachkenntnis und weitreichenden Erfahrungen in die Kommentierung ein. Fortgeführt wird der Kommentar vom ehemaligen Geschäftsführer des Landesfeuerwehrverbands Peter Schütt, der 20 Jahre die Freiwilligen Feuerwehren in Schleswig-Holstein in Rechtsangelegenheiten beraten hat.

Zur Übersicht