Entscheidungssammlung für die Polizei

Ausgewählte Gerichtsentscheidungen für die Ausbildung, Prüfung und Praxis im Polizeivollzugsdienst des Bundes und der Länder (Lübecker Medien)

Wenn es um die Beurteilung der Rechtslage geht, dann bildet die Spruchpraxis der Gerichte neben dem Gesetzestext und der einschlägigen Fachliteratur eine weitere wichtige Erkenntnisquelle, die es zu beachten gilt. Die „Entscheidungssammlung für die Polizei“ soll anhand von ausgewählten Gerichtsentscheidungen exemplarisch eine Reihe von Aussagen und Grundsätzen aus der Rechtsprechung verdeutlichen, welche für die polizeiliche Praxis über den Einzelfall hinaus von besonderer Bedeutung sind.

Jeder Entscheidung sind Leitsätze vorangestellt, welche die Ansicht des Gerichts zusammenfassen. Es folgt eine komprimierte Sachverhaltsdarstellung. Den Schwerpunkt bilden nachfolgend Auszüge aus den Entscheidungsgründen im Wortlaut, wobei sich diese auf die wesentlichen Ausführungen des Gerichts beschränken. Abschließend wird die Entscheidung in Form einer Anmerkung kurz kommentiert und durch einige weiterführende Hinweise ergänzt. Berücksichtigung gefunden haben primär Entscheidungen aus dem polizeilichen Einsatzrecht, daneben auch einige aus dem öffentlichen Dienstrecht sowie vereinzelt aus dem Verfassungsrecht.

Professor Dr. Anke Borsdorff ist als Dozentin für polizeiliches Einsatzrecht an der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung im Fachbereich Bundespolizei in Lübeck tätig. Regierungsdirektor a. D. Martin Kastner war bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand 25 Jahre lang am genannten Fachbereich ebenfalls als Dozent für Einsatzrecht tätig. Beide Autoren verfügen über eine langjährige Lehr- und Prüfungserfahrung im Bereich der Ausbildung des gehobenen und höheren Polizeivollzugsdienstes in der Bundespolizei. Sie konnten in der Vergangenheit mit ihren Werken bereits mehrfach im Bereich der polizeifachlichen Literatur erfolgreich in Erscheinung treten.

Zur Übersicht